BAHNER Punkt
fachanwaltskanzlei  heidelberg
arzt | medizin | gesundheitsrecht
Home Team Aktuelles Leistungen Seminare Publikationen Mediation Presse Kontakt
Team
Beate Bahner
Kooperationen
Simone Eberhard
RB Reiserer Biesinger
Praxis Plan
Heidelberger Institut für Mediation
Prantl & Knabe KV-Dienst
IKBiG Institut Mannheim GmbH

Beate Bahner:

Kanzleigründerin des Jahres 2003

Preisträgerin des Kanzlei-Gründerpreises
der Hans-Soldan-Stiftung

 

Rechtsanwältin Beate Bahner überzeugte
durch konsequente Spezialisierung

 

Essen, den 24. Oktober 2003 ***** Der Soldan Kanzlei-Gründerpreis 2003, der von der Hans Soldan GmbH zusammen mit dem Deutschen Anwaltverein/Forum Junge Anwaltschaft, der Bundesrechtsanwaltskammer und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2001 ausgelobt wurde, geht an die Rechtsanwältin Beate Bahner aus Heidelberg. Sie empfahl sich für den ersten Preis durch Disziplin, Energie, den intensiven Kompetenzaufbau und die klare und umfassende Marketingstrategie, mit der sie sich in den zurückliegenden 4 Jahren in der selbst gewählten Nische "Arzt-, Medizin- und Gesundheitsrecht" erfolgreich profiliert hat.

 "Das Beispiel der Kanzleigründung von Beate Bahner zeigt, dass man sich mit harter Arbeit und einer konsequenten Spezialisierung, der intensive Überlegungen über die Bedürfnisse der anvisierten Zielgruppe zugrunde liegen, in einem mittlerweile hoch wettbewerbsintensiven Markt noch erfolgreich selbständig machen kann", erklärt René Dreske, Geschäftsführer der Hans Soldan GmbH und Mitglied der Jury.

Am Soldan Kanzlei-Gründerpreis konnten junge Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte teilnehmen, die in den Jahren 1998 bis 2002 eine Kanzlei allein oder gemeinsam mit Kollegen gegründet haben. Ausgezeichnet wurden die drei überzeugendsten Kanzlei-Gründungskonzepte mit Sachpreisen im Wert von insgesamt 10.000 Euro. Die Ausschreibungsfrist endete am 05. September 2003 . Die Übergabe des Soldan Kanzlei-Gründerpreises fand auf dem Forum Junge Anwaltschaft am 24. Oktober 2003 in Köln statt.

"Die Bewerber, die sich um den Soldan Kanzlei-Gründerpreis beworben haben, sind sich allesamt bewusst, dass sie nicht aus Verlegenheit über die Schwelle der Anwaltschaft stolpern können und dass eine Kanzleigründung ohne Strategie zwingend zum Misserfolg führen muss", erklärt Prof. Dr. Christoph Hommerich, Leiter des Soldan Instituts für Anwaltmanagement und Jury-Mitglied.

Den zweiten Preis teilte sich in diesem Jahr die Koblenzer Sozietät Krist Rechtsanwälte mit der Crailsheimer Kanzlei Hägele und Lemmer. Dr. Matthias Krist konnte dabei die Jury durch die Klarheit seines Gründungskonzeptes und die Entschlossenheit, das Verwaltungs- und Vergaberecht dauerhaft und ohne Kompromisse zum Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit zu machen, überzeugen.

Den Schlüssel zum Erfolg der 2001 gegründeten Kanzlei Hägele und Lemmer, die ihre Schwerpunkte in den Bereichen Insolvenzverwaltung, Sanierungs- und Firmenberatung sowie Unternehmensnachfolge setzte, sah die Jury vor allem im Aufbau eines funktionierenden Netzwerks der Weiterempfehlung.

Den dritten Preis vergab die Jury an die Rechtsanwälte Smeets, Haas, Wolff in Frankfurt. Die 2001 gegründete, auf internationale Leasing- und Medienfinanzierung sowie den Bereich Private Equity/Venture Capital spezialisierte Kanzlei, zeichnet sich durch ein klar definiertes Leistungsangebot und die konsequente Umsetzung modernen Marketings aus. In kurzer Zeit ist es den Gründern gelungen, Mandanten, die professionell mit hohem Risiko umgehen, von ihrer Kompetenz zu überzeugen und sich das nötige Vertrauen zu erarbeiten.

Auch wenn die Teilnehmer des Kanzleigründerpreises zeigen, dass eine Vielzahl überzeugender Gründungen in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden, muss doch davon ausgegangen werden, dass eine Vielzahl von Gründungen wenig erfolgreich verlaufen. Insofern soll der Soldan Kanzlei-Gründerpreis junge Kanzleigründerinnen und -gründer zu einer systematischen Gründungsplanung ermuntern.

Die Jury bestand aus RA Hartmut Kilger, Präsident des Deutschen Anwaltvereins, Dr. Bernhard Dombek, Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer, Prof. Dr. Christoph Hommerich, Vorstand des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Dr. Joachim Jahn, Wirtschaftsredakteur der Frankfurter Allgemeine Zeitung, RAin Ute Sattler, Vertreterin des Forums Junge Anwaltschaft sowie René Dreske, Geschäftsführer der Hans Soldan GmbH.

 

kanzlei bahner | voßstr. 3 | 69115 heidelberg | tel 0 62 21 / 3 39 36 80 | fax 0 62 21 / 3 39 36 89 | e-mail info@beatebahner.de

B Punkt